Meine Arbeit als ACC Feng Shui am Samstag

 

Ich bekam von einem Klienten den Auftrag Feng Shui zu machen.

Es beinhaltete ein Lager, kleine Werkstatt, Aufenthaltsraum, Ausstellung und die Büroräume.

Am Donnerstag beim Gespräch kam heraus, dass die Mitarbeiter nicht mehr zusammen arbeiteten, sondern nur noch gegeneinander. So habe ich den Klienten über die Energie in seinen Räumen durchgeführt und er merkte, dass es stockte, blockierte und es waren sogar Hindernisse und Stolpersteine da.

Ich bekam auf meinen Wunsch den Grundriss und habe mich dann schon hingesetzt und über das 8. Chakra und meinen Krafttieren und Helfer Kontakt mit dem Gebäude aufgenommen. Meine Helfer waren schon sehr fleissig und ich fühlte ich ruhig und im vollen Vertrauen.

Am Samstag Morgen bin ich zu Hause nochmals in die Energie und da bekam ich auch den Impuls zuerst in der Werkstatt anzufangen und ich sah auch das 1. Zeichen.

Vor Ort habe ich das ganze nochmals mit meinem Klienten besprochen und ich fing am an, es waren für mich 4 Aufteilungen; zuerst die Werkstatt, dann der Aufenthaltsraum, die Ausstellung und dann die Büroräume.

In der 1. Phase der Reinigung war sehr eindrücklich, wie die Energien sich verändert haben, es waren auch Wesen da die ich zur Mondin begleiten durfte. Wie auch immer wieder Impulse kamen, wie und wo ich weitermachen durfte. Ich war aufgefüllt von Dankbarkeit und dem Wissen, dass ich Hilfe habe. Es war auch ein Wesen da, der wollte zuschauen und gerne der Chef sein, er durfte ins Chefbüro und bekam einen Schaukelstuhl und blieb dort bis ich fertig war.

Während der Mittagspause bekam ich den Impuls, ich brauche noch 2 Kerzen, Lichtstrahl einladen, das Wesen zur Mondin begleiten und mich bei den 4 Himmelrichtungen, meinen Krafttieren, meinen Helfern und der Energie zu danken.

Wie ich nach dem Essen gekommen bin, habe ich in der Werkstatt als 1. die Kerzen angezündet und ein Raucherstäbchen; es kam dann die geistige Meldung, dass noch mehr Wesen gerne zur Mondin gehen möchten; so lud ich Alle ein und bin in Lichtgeschwindigkeit zur Mondin gereist, habe die Wesen abgegeben , mich bedankt und bin wieder zurück.

Nach dem konnte ich die Energien in allen Räumen auffüllen. Es wurde Licht, hell und es war ein befreiendes Gefühl.

Ich ging zu dem Wesen im Chefbüro und habe es gefragt ob es nun auch zur Mondin will, es hat das bejaht. Es wollte noch die Ausstellung sehen und dann war es bereit für die Mondin. Ich bedankte mich und begleitete es zur Mondin.

Die Dankbarkeit auszusprechen, zu fühlen, das Glücksgefühl zu spüren; es ist einmalig!

Ich habe den Lichtstrahl gerufen, er ist durch die Eingangstüre gekommen und hat sich überall ausgebreitet, wie ein Wirbel ist er durch die Werkstatt, Aufenthaltsraum, Ausstellung und durch das Büro gereist und hat alles in Licht gesetzt.

Ich bin dankbar, dass ich diese lichtvolle und achtsame Arbeit machen kann und darf.

Ich habe heute morgen, über das 8. Chakra, geschaut wie es energetisch ausschaut; ich sehe goldene Wirbel die alleine und zusammen durch alle Räume tanzen.

Bin gespannt auf die Rückmeldung.

Ich liebe es. Helene